Leitbild | Übungsleiter | Kindeswohl | Geschäftsstelle | Vereinsleben | Mitgliedschaft | Vorstand | Funktionen im TVL | Freunde und Förderer | Service | Anfahrt | Lorsbach 
Triathlon / Laufen
10.09.13 07:15 Alter: 5 yrs
Von: Markus Ehry

„David gegen Goliath“ oder „Ein schöner Saisonabschluss“


„David gegen Goliath“ oder „Ein schöner Saisonabschluss“

Zum Saisonabschluss wollten die 3Ms es nochmal gemeinsam „krachen lassen“.
Ein Start bei der Familienstaffel im Rahmen des „Windecker Triathlon-Festivals“ stand auf dem Programm. Die Distanzen: 200m Schwimmen, 10km Rad und 2,5km Lauf. Da das ganze im Rahmen eines Kindertriathlons stattfand, dachten wir eigentlich, auf ähnlich „alte“ Konkurrenten zu treffen. Weitgefehlt! Bei der Wettkampfbesprechung bereits die große Ernüchterung: „Mmmmh, irgendwie sind die startenden Kids der anderen Familien im Schnitt mal min. 5 bis 6 Jahre älter!“ Realistische Chancen ? Eher gegen Null!

Mika stieg als erster ins Wasser. Der Anblick seiner direkten Konkurrenten auf der Bahn, veranlasste mich dann aber doch noch ihm in letzter Sekunde noch ein: „Die meisten werden Dich nur behindern, seh´ zu, dass Du vorne wegkommst, lass Dich bloß nicht wegdrängen!“ zu zuflüstern. ;-)) Wie vermutet, haben dann tatsächlich einige versucht den vermeidlich langsamen „Kleinen“ nach hinten zu drängen, aber mit einem harten Anschwimmen und ein wenig Ellenbogeneinsatz konnte Mika sich ganz schnell, zusammen mit zwei anderen Teilnehmer absetzen.
Nach fantastischen 4:27 Min. und als Gesamtsechster stürzte Mika anschließend in die Wechselzone um das Staffelholz an mich zu übergeben.

Die Radstrecke führte je zur Hälfte über öffentliche Strassen und asphaltierte Feldwege, desweiteren galt es einen kleinen Hügel zu bewältigen. Einige gefährlichen Engpässe,  schlechter Straßenbelag, tiefe Pfützen und schmierige Kurven machten es nicht  unbedingt einfacher.

Motiviert von Mikas tollem Schwimmergebnis machte ich mich auf den Weg. Schon auf den ersten beiden Kilometern konnte ich zwei andere Teilnehmer der gleichzeitig gestarteten Firmen-Staffeln einholen und mich mit maximalem Pedaldruck nach vorne arbeiten. Der erwähnte Hügel stellt sich dann, auch bedingt durch den zusätzlichen Gegenwind, aber doch widerspenstiger dar, als erhofft und die Pulswerte näherten sich schnell der oberen Max-Grenze.

Am Anstieg erfolgte dann auch plötzlich der Angriff eines anderen Teilnehmers, dem ich nichts entgegenzusetzen hatte (zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass der junge Mann min. 20 Jahre jünger war! ;-)) ) Bei der späteren Auswertung der Zeiten konnten wir aber feststellen, dass Mika zuvor sogar als Drittschnellster der Familien aus dem Wasser gekommen, beim Wechsel noch zwei andere Teilnehmer überholte hatte und ich (unwissend) bis zu diesem Zeitpunkt sogar das Feld der Familienstaffeln angeführt hatte.

Als der Hügel erklommen war gab es dann kein Halten mehr und nur unterbrochen durch einen angeordneten Zwangsstopp (kurz einen Fuß auf dem Boden absetzen) an einer besonders engen Kurve mit Bodenwelle und Gegenverkehr ging es zurück zur Wechselzone, wo Mauritz bereits freudig auf mich wartete. Schnell vom Rad runter, abgeklatscht und schon machte er sich auf den Weg.
Die anstehenden 2,5 Kilometer sollten für ihn eigentlich grundsätzlich kein Problem darstellen. Neu für ihn war jedoch der Umstand, dass er diese Strecke alleine, ohne direkte Konkurrenten seines Alters angehen musste. „Nur nicht zu schnell angehen!“ hatten wir ihm daher noch vorher „eingebläut“ :-))
Leider hatten wir keine Möglichkeit ihm bei diesem Vorhaben auf der Strecke zu unterstützen. Positv überrascht waren wir jedoch, als bereits 10 Minuten nach dem Wechsel wieder eine weißes equipeRED-Trikot am Horizont auftauchte. Unfassbar! Der kleine Mann hatte sich die Strecke wie ein alter Hase perfekt eingeteilt und war unterwegs lediglich von einem (O-Ton): „Superschnellen Renner“ der Firmenstaffeln überholt worden. Unter lauten Anfeu-erungsrufen nahm er schließlich die letzten 300m um den Sportplatz in Angriff und überquerte mit einer super Laufzeit von 11:41Min. die Ziellinie.

Zuvor waren zwar bereits 4 Teilnehmer im Ziel angekommen, dank der sehr fortschrittlichen Direktanzeige auf den Ergebnismonitoren stand aber sehr schnell für uns fest: Platz 2. bei den Familienstaffeln für das Team equipeRED/ TV Lorsbach!
Damit hatten wir nicht gerechnet. Bei der anschließenden Sieger-ehrung hörte man dann auch mehrmals ein: „Man die sind ja viel jünger als die anderen!“ ;-))

 

Aus der Ergebnisliste

 

 






 Impressum | Kontakt | Sitemap